[BEWERTUNG] Der Eleglide D1 E-Scooter – Hervorragende Funktionen und ein erschwinglicher Preis

Wir haben kürzlich eines der E-Mountainbikes getestet, das einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Was ist ein elektroroller Eleglide D1?

Er lockt mit 500 W Leistung, mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h und einer Reichweite von 70 km. Doch wie sind die Fahreigenschaften und wie hoch ist die reale Reichweite? Das erfährst du in unserem ausführlichen Testbericht.

Das Eleglide D1 E-Scooter ist ab sofort verfügbar. Die Lieferung aus dem polnischen Lager erfolgt gerne, sodass Sie den Roller auch in diesem Jahr nutzen können. Die Lieferung dauert 2 - 7 Werktage und natürlich gibt es eine kostenlose Lieferung ohne zusätzliche Gebühren.

Der Inhalt ist aus dem Artikel von chinaplanets.com entnommen: "[REVIEW] Der Elektroroller Eleglide D1 überzeugt durch seine hervorragenden Eigenschaften zu einem erschwinglichen Preis"

Inhalt und Qualität der Verpackung

Ein Elektroroller der Marke Eleglide kam per Kurier SPS bei uns an. Das Gesamtpaket ist mit knapp 36 kg relativ schwer. Der ganze Karton war mit gelber Folie überzogen und kam ohne sichtbare Schäden an.

Im Inneren finden wir einen weiteren Karton, in dem der Roller selbst bereits verstaut ist. Es wird im gefalteten Zustand in Polystyrole eingelegt. Darüber hinaus enthält das Paket auch einen Sitz, ein Ladegerät mit EU-Spitze, eine Gebrauchsanweisung und einen Satz Schrauben und Schlüssel, die zum Zusammenbau des Rollers benötigt werden.

Die Verpackung ist genau das, was wir uns für ein ähnliches Produkt vorstellen. Die zweite Schutzbox und das innere Styropor schützen den Scooter ausreichend vor Transportschäden.

Zusammenklappen des Eleglide D1 Scooters

Das Eleglide D1 Scooter gehört nicht zu den klassischen Stadtrollern, die Sie in unseren Testberichten finden. Eleglide D1 ist ein viel schwererer und schwererer Roller. Es wiegt 27,5 kg und seine Konstruktion besteht aus einer Aluminiumlegierung. Vom Design her ähnelt er deutlich teureren und leistungsstärkeren Rollern.

Wie wir bereits erwähnt haben, wird der Scooter im zusammengeklappten Zustand in eine Kiste gelegt, dh ähnlich wie Sie ihn zusammenfalten und jederzeit bewegen oder lagern können. Der Zusammenbau in die endgültige Form ist überhaupt nicht kompliziert und jeder kann es in wenigen Minuten erledigen.

Der erste Schritt besteht darin, die Hauptlenkstange zu neigen. Drücken Sie dazu den Verriegelungshebel an der Unterseite des Kippmechanismus. Nach dem Einstellen in die richtige Position rastet die Lenkstange in die Nuten des Klappmechanismus ein. Richten Sie einfach den Lenker auf die Standardposition aus und schrauben Sie das Display mit vier Schrauben und Muttern fest. Anschließend muss die Zündung mit einer Schraube befestigt werden, damit sie fest am Lenker hält.

Der letzte, optionale Schritt ist die Installation des Sitzes, der mit dem Scooter geliefert wird. Die Stange, in die der Sitz gesteckt wird, ist bereits am Scooter montiert, hat aber den falschen Adapter für den mitgelieferten Sitz. Dieser Adapter befindet sich jedoch auf der Unterseite des Sitzes. Das Prinzip besteht also darin, den Adapter von der Sattelstütze zu entfernen und den zweiten Adapter zusammen mit dem Sattel zu montieren.

Design, Qualität und Anordnung der Elemente

Die Gestaltung der Eleglide D1 scooter ähnelt unauffällig vielen anderen chinesischen Scootern, ist aber aus unserer Sicht sehr gelungen. Der Scooter ist ganz in Schwarz gehalten und macht einen robusten und hochwertigen Eindruck. Die Marke Eleglide gibt an, dass der Scooter für den Offroad-Einsatz konzipiert ist, an den auch 8 cm breite 10″-Reifen mit markantem Profilmuster angepasst sind.

Die lichte Höhe des Scooters liegt bei ca. 13 cm, etwas Gelände und höhere Bordsteine sollten also kein Problem für sie sein. Auch die voll gefederte Konstruktion wird gefallen. Vorne finden wir ein Paar Federdämpfer. Hinten gibt es zwei Stoßdämpfer, aber ohne Federn.

Insgesamt ist die Aufhängung relativ starr, aber funktional. Die Unebenheiten werden vom Scooter wirklich gut absorbiert, aber die vorderen Stoßdämpfer sind nicht sehr gut. Bei höheren Geschwindigkeiten kommt es beim Durchfahren von Bodenunebenheiten oft zu nervigem Klopfen der vorderen Stoßdämpfer. Die Rückseite hat nicht so einen unerwünschten Ausdruck.

Höhere Scooter freuen sich über die Möglichkeit, die Höhe des Lenkers einzustellen. Er kann im Bereich von ca. 98 - 123 cm über dem Boden eingestellt werden. Für Sicherheit sorgen mechanische Scheibenbremsen, die sowohl vorne als auch hinten verbaut sind. Sie arbeiten in Kombination mit einem Motor, der ihnen beim Bremsen hilft. Diesmal haben wir den Motor im Heck platziert, was im Vergleich zur Front eine bessere Beschleunigung bringen soll.

Der Lenker hat eine großzügige Breite von 62,5 cm. Sie sind auf einem klassischen, runden LCD-Display mit einem Durchmesser von 1,38″ montiert, das über einen Hebel zur Gassteuerung verfügt. Diese Steuerung kennen wir gut von etlichen anderen chinesischen Elektrorollern.

Eleglide D1: Beleuchtung und Blinker

Auf der linken Seite des Lenkers befindet sich eine Steuerung mit drei Knöpfen. Einer dient als Hupe, aber nicht zu laut, und die anderen 2, farbcodiert, um Beleuchtung und Blinker zu steuern.

Die Leuchten finden sich nicht nur wie gewohnt an Front und Heck, sondern auch in allen vier Ecken des Chassis. Diese Kurvenlichter dienen auch als Blinker. Tagsüber sind solche Wegweiser leider nicht sehr wichtig, da sie nur schwach zu sehen sind.

Besser ist es im Dunkeln, wenn diese interessante Lösung auffällt. Trotzdem würden wir die klassischen Blinker hinten eher begrüßen. Das Bremslicht befindet sich am Kotflügel, der übrigens sehr geschmackvoll gestaltet ist. Es glänzt gut und ist groß genug. Das vordere, weiße Licht befindet sich an einer traditionellen Stelle über dem Vorderrad. Seine Leuchtkraft ist eher durchschnittlich.

Bedienelemente und Fahrmodi

Das Eleglide D1 Der Elektroroller wird auch mit einem Schlüsselpaar geliefert, das den Roller aktiviert. Durch Drehen des Schlüssels wird der aktuelle Batteriespannungsstatus auf einem kleinen Display neben dem rechten Griff angezeigt.

Um den Scooter jedoch einzuschalten, halten Sie die blaue Taste neben dem Display noch länger gedrückt. Dadurch leuchtet das 1,38″ Farb-LCD-Display auf. Sein Hauptelement ist die Anzeige der aktuellen Geschwindigkeit. Hier finden Sie aber auch weitere nützliche Informationen, wie den Batteriestatus, die zurückgelegte Strecke oder den aktuellen Fahrmodus.

Die blaue Ein-/Aus-Taste schaltet zwischen den einzelnen Anzeigen hin und her - zurückgelegte Gesamtstrecke, zurückgelegte Strecke seit dem Einschalten, Uhrzeit, Batteriespannung und Fehlercode (falls vorhanden). Das Display ist hübsch anzuschauen, es löst fein auf, ist aber von außen relativ schlecht ablesbar.

Es gibt drei Fahrmodi. Diese sind nach der Höchstgeschwindigkeit gestaffelt – 20/35/45 km/h. In jedem Modus ist die Leistung gleich, der einzige Unterschied ist die maximale Geschwindigkeit.

Echter Reichweitentest

Der Hersteller gibt eine Reichweite von bis zu 70 km mit einer einzigen Ladung an. Das Kleingedruckte unter diesen Angaben enthält jedoch die Zusatzinformation, dass diese Reichweite bei einer Geschwindigkeit von 15 km/h bei völliger Windstille und mit einem 70 kg schweren Fahrer gemessen wurde. Aber wer würde mit einem solchen Roller nur maximal 15 km/h fahren, wenn selbst der schwächste Modus maximal 20 km/h hat?

Natürlich haben wir die Reichweite im stärksten Modus getestet, in dem Sie die Leistung eines Scooters voll auskosten können. Wir fuhren durch Košice und die umliegenden Dörfer, sodass wir die Hügel und unbefestigten Straßen nicht vermeiden konnten. Unser Editor wiegt ca. 80 kg.

Während unserer Testfahrt haben wir die zurückgelegte Strecke nicht nur mit dem Messgerät auf dem Display gemessen, sondern wir haben auch begonnen, die Aktivität auf unserem Smartphone über die Runkeeper-Anwendung zu überwachen. Da das Display nicht den Prozentsatz des Akkus anzeigt, sind wir so lange gefahren, bis der letzte der fünf Teile des Akkus blinkte. Laut den Angaben auf dem Scooter-Display haben wir 46 km zurückgelegt, laut GPS waren es aber etwas weniger, 39,68 km.

Wir haben mit einer schwächeren Reichweite gerechnet, da wir je nach Bedingungen immer mit der maximal möglichen Geschwindigkeit gefahren sind. Natürlich mussten wir in der Stadt auf den Radwegen, wo sich viele Menschen bewegen, langsamer fahren, aber in den Dörfern und zwischen ihnen fuhren wir trotzdem Vollgas.

Unsere Eindrücke und Erfahrungen beim Fahren des Eleglide D1

Wir hatten keine hohen Erwartungen an die Eleglide D1 Roller. Trotzdem hat er eine Leistung von „nur“ 500 W und ist ein relativ günstiger Roller, der die 500 €-Grenze nur knapp überschreitet. Gleich bei der ersten Fahrt kam jedoch eine angenehme Überraschung, wie gut dieser Roller fährt.

Die Leistung ist völlig ausreichend und die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h haben wir ohne Probleme erreicht, obwohl es laut GPS etwas weniger war (ca. 38 – 39 km/h). Das Fahrgefühl war jedoch perfekt. Dank der Federung und den großen, breiten Rädern ist der Scooter auf Asphalt äußerst komfortabel unterwegs.

Auch wenn der Hersteller ihn als Scooter fürs Gelände präsentiert, glauben wir das nicht. Es kommt zwar mit leichterem Gelände zurecht und federt Unebenheiten sehr gut ab, bei höheren Geschwindigkeiten kommt es aber beim Durchfahren von Unebenheiten zu einem unangenehmen Klopfen der vorderen Stoßdämpfer. Die Unebenheiten dämpfen gut, aber sie haben einen unangenehmen Klang.

Außerdem loben wir den breiten Lenker, der durch den geformten Griff sehr komfortabel ist. Die Bremsen sind wirksam und beide bremsen mit Motorunterstützung. Beim Bremsen mit der Hinterradbremse spürt man jedoch eher, dass der Scooter auch vom Motor gebremst wird. Das Gaspedal wird gut und reibungslos gesteuert und der Roller hat eine recht gute Beschleunigung. Für eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h ist allerdings eine längere Gerade erforderlich.

Klappmechanismus und Sitz

Das Absenken des Scooters besteht aus mehreren Schritten. Es ist einfacher, wenn Sie keinen Sitzplatz verwenden. In diesem Fall genügt es, den Lenker durch Ziehen der Verriegelungen in Pfeilrichtung abzusenken und zusätzlich die Verriegelung hinter dem Vorderrad im Klappmechanismus zu entriegeln. Anschließend wird die Hauptlenkstange abgesenkt.

Wenn sich auf dem Scooter ein Sitz befindet, muss dieser auch mit dem Hebel unter dem Sitz heruntergeklappt werden, der den Sitz herunterklappt. Allerdings ist es auch erforderlich, die Sperrklinke zum Zusammenklappen des gesamten Bügels samt Sitz zu entriegeln. Allerdings führt der so heruntergeklappte Sitz im zusammengeklappten Zustand die Hauptlenkstange ein, sodass diese noch leicht gedreht werden muss, damit sie nicht stört. Dieser Vorgang mit dem Sitz ist daher etwas langwierig.

Leicht negativ fällt der Wille auf, der sich nach kurzer Fahrt im Lenker zeigt. Allerdings ist es eine Steuer für die Möglichkeit, beide Seiten des Lenkers an die Hauptstange zu klappen. Ein fester Lenker wäre stabiler, aber bei dieser Breite wäre der zusammengeklappte Scooter nicht zu kompakt.

Akku und Aufladen

Das Eleglide D1 verfügt über einen 864 Wh / 48 V / 18 Ah Akku. Im geladenen Zustand hat sie eine Spannung von 55 V. Die Batterie ist im unteren Teil untergebracht, wo sie durch die Fahrgestellstruktur geschützt ist. Der Akku ist gut geschützt, wenn man auf einen zu hohen Bordstein oder Stein trifft.

Der Hersteller gibt eine Ladezeit von 9 bis 11 Stunden an. Wir haben den Scooter von einem fast vollständig entladenen Zustand auf 100% für genau 8 Stunden und 20 Minuten geladen. Das Ladegerät hat eine Leistung von 54,6 V und 2 A. Der Ladestecker befindet sich unter dem vorderen Ecklicht auf der rechten Seite und ist durch eine Gummiabdeckung geschützt.

Eleglide D1: Abschließende Bewertung

Das Eleglide D1 Elektroroller hat uns mit seinen Fahreigenschaften sehr angenehm überrascht. Dank der breiten Räder und der Federung ist die Fahrt äußerst komfortabel. Erfreulich sind auch die vorderen und hinteren Scheibenbremsen und die solide Reichweite. Während unseres Tests sind wir mit einer Ladung im stärksten Modus bis zu 40 km gefahren.

Zu den Nachteilen zählen das Spiel im Lenker, das durch Kippen entsteht, sowie die vorderen Stoßdämpfer, die beim Durchfahren von Unebenheiten bei höheren Geschwindigkeiten klopfen. Insgesamt ist es aber ein hervorragender Scooter, der ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Wenn Sie einen Elektroroller suchen, der leistungsfähiger ist als klassische Stadtroller, und nicht zu viel Geld investieren möchten, Eleglide D1 ist eine gute Wahl.

Wenn wir Sie mit unserer Bewertung vom Kauf überzeugt haben Eleglide D1, dann empfehlen wir Ihnen, jetzt zu kaufen. Ab dem EU-Warenlager müssen Sie sich um keine Mehrwertsteuer und Zölle kümmern und das Paket kommt sehr schnell innerhalb weniger Werktage bei Ihnen an.

Sehen Sie mehr über Eleglide D1


2 Kommentare


  • Kallum Roarty

    My d1 eleglide scooter throttle spring broke and there no where to be found how do I buy a new one


  • mostbetcasino.wordpress.com

    I constantly emailed this webpage post page to aall my contacts, because if like to read it next my links will too. https://Mostbetcasino.Wordpress.com/


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.